Kreuvfs Allerweltsblog

2017-01-08

Hacker Manifesto wird 31

Abgelegt unter In eigener Sache von Kreuvf um 00:00:03

Wie auch schon 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015 und 2016 feiert das Hackermanifest auch in diesem Jahr wieder am 8. Januar Geburtstag.

The Hacker Manifesto

by
+++The Mentor+++
Written January 8, 1986

Another one got caught today, it’s all over the papers. “Teenager Arrested in Computer Crime Scandal”, “Hacker Arrested after Bank Tampering”…

Damn kids. They’re all alike.

But did you, in your three-piece psychology and 1950’s technobrain, ever take a look behind the eyes of the hacker? Did you ever wonder what made him tick, what forces shaped him, what may have molded him?

I am a hacker, enter my world…

Mine is a world that begins with school… I’m smarter than most of the other kids, this crap they teach us bores me…

Damn underachiever. They’re all alike.

I’m in junior high or high school. I’ve listened to teachers explain for the fifteenth time how to reduce a fraction. I understand it. “No, Ms. Smith, I didn’t show my work. I did it in my head…”

Damn kid. Probably copied it. They’re all alike.

I made a discovery today. I found a computer. Wait a second, this is cool. It does what I want it to. If it makes a mistake, it’s because I screwed it up. Not because it doesn’t like me… Or feels threatened by me.. Or thinks I’m a smart ass.. Or doesn’t like teaching and shouldn’t be here…

Damn kid. All he does is play games. They’re all alike.

And then it happened… a door opened to a world… rushing through the phone line like heroin through an addict’s veins, an electronic pulse is sent out, a refuge from the day-to-day incompetencies is sought… a board is found. “This is it… this is where I belong…” I know everyone here… even if I’ve never met them, never talked to them, may never hear from them again… I know you all…

Damn kid. Tying up the phone line again. They’re all alike…

You bet your ass we’re all alike… we’ve been spoon-fed baby food at school when we hungered for steak… the bits of meat that you did let slip through were pre-chewed and tasteless. We’ve been dominated by sadists, or ignored by the apathetic. The few that had something to teach found us willing pupils, but those few are like drops of water in the desert.

This is our world now… the world of the electron and the switch, the beauty of the baud. We make use of a service already existing without paying for what could be dirt-cheap if it wasn’t run by profiteering gluttons, and you call us criminals. We explore… and you call us criminals. We seek after knowledge… and you call us criminals. We exist without skin color, without nationality, without religious bias… and you call us criminals. You build atomic bombs, you wage wars, you murder, cheat, and lie to us and try to make us believe it’s for our own good, yet we’re the criminals.

Yes, I am a criminal. My crime is that of curiosity. My crime is that of judging people by what they say and think, not what they look like. My crime is that of outsmarting you, something that you will never forgive me for.

I am a hacker, and this is my manifesto. You may stop this individual, but you can’t stop us all… after all, we’re all alike.

Quellen

Spiegelung des Hacker Manifesto
Wikipedia zum Hacker-Manifest

2016-12-15

Buch „Faszinierende Chemie“ & Kreuvf

Abgelegt unter In eigener Sache von Kreuvf um 16:39:37

Mir ist gerade beim Selbstgooglen aufgefallen, dass es ein Buch namens „Faszinierende Chemie: Eine Entdeckungsreise vom Ursprung der Elemente bis zur modernen Chemie“ gibt, das großflächig auf Werken aus der Wikipedia und den Wikimedia Commons aufbaut. Dabei hat man auch auf zwei meiner Werke aufgebaut. Auf Seite 20 des Buches finden sich zwei Abbildungen zur Überlagerung zweier Wellenfunktionen, die Originale gibt es bei den Wikimedia Commons: „Additive Überlagerung von Wellenfunktionen“ und „Subtraktive Überlagerung von Wellenfunktionen“. Das Schöne daran: die Abbildungen hatte ich damals für jegliche Verwendung freigegeben (allgemeinfrei), weshalb die Autoren mich nicht einmal hätten angeben müssen. Dass sie das trotzdem getan haben (Seite 309), freut mich natürlich umso mehr! Vielen Dank an die Autoren (und vermutlich auch an den Verlag ;D).

2016-07-17

Bist du auch ein Pokémongo?

Abgelegt unter Humor,In eigener Sache,Pokémon,Soziales Umfeld,Technologie,Wortspiele von Kreuvf um 20:04:57

Offenbar füllt dieses Jahr kein Krokodil im Rhein das Sommerloch, sondern eher ein Relaxo auf dem Weg. Auf heise wimmelt es nur so vor Pokémon-Go-Nachrichten (Beispiel), deren Nachrichtenwert in der Regel sehr gering ist. Auffällig an dem aktuellen Hype ist, dass auch Spielerkreise erschlossen werden, die zuvor nicht oder so gut wie nicht mit Pokémon vertraut waren – was man vor allem daran merkt, dass der im Deutschen falsche Plural „Pokémons“ verwendet wird, obwohl das selbst Wiktionary schon seit Langem weiß.

Obwohl ich die aktuellen Hauptreihenspiele sehr gern spiele, missfällt mir dieser Hype doch sehr. Das liegt vor allem daran, dass das Pokémon-Go-Universum abgetrennt ist vom Rest. Im Grunde ist Pokémon Go ein Ingress-Klon, nur bunter und mit Pokémon. Weil sich das aber so schön anbietet, denke ich, dass es an der Zeit ist Pokémon-Go-Spieler mit einem eigenen Wort zu bedenken.

Da ich Wortspielen sehr zugeneigt bin, liegt es daher auch nicht allzu fern, das Wort „Pokémongo“ dafür zu benutzen. Ein entsprechendes Meme, das eine Person mit Trisomie 21 zeigt, die als Pokémontrainer verkleidet ist, und den Text „Pokémongo“ enthält, erspare ich mir – gibt aber möglicherweise so oder so einen Shitstorm der Berufsempörten.

2016-04-20

HTTPS: Blog mit sicherer Verbindung

Abgelegt unter In eigener Sache,Software von Kreuvf um 11:42:15

Seit gestern ist dieser Blog nicht mehr nur via HTTP, sondern auch via HTTPS zu erreichen. Dadurch wird die Kommunikation vom Benutzer zum Server und umgekehrt verschlüsselt, sodass das routinemäßige Abhören von Verbindungen durch die Bösen deutlich erschwert bis unmöglich gemacht wird.

Umstellungsprobleme

Auch die Feeds sind jetzt via HTTPS zu erreichen, was aber bedeutet, dass ihr die URL des Feeds in eurem Feedreader ändern müsst. Dadurch werdet ihr zwangsläufig doppelte Einträge erhalten, zumindest war das meine Beobachtung in Thunderbird.

Da dieser Blog wie so vieles historisch gewachsen ist, habe ich Links auf meine eigenen Seiten und Blogbeiträge im Blog immer mit der vollen URL angegeben. Da der Blog ab sofort aber unter zwei Protokollen erreicht werden kann, würde die explizite Angabe des Protokolls in den Links dazu führen, dass beim Folgen von Links auf meinen Seiten ihr ständig zwischen der ungesicherten und der gesicherten Variante wechseln würdet. Ich habe dazu sämtliche URLs in relative URLs umgewandelt, sodass die Angabe des Protokolls fehlt. WordPress ist nativ leider zu scheiße (oder ich zu dumm), um sämtliche von WordPress generierten Links ebenfalls ohne Protokoll generieren zu lassen, weshalb ich früher oder später davon wegkommen werde und mir ein auf meine Bedürfnisse zugeschnittenes CMS suchen/erstellen werde.

Skript zur Umstellung

Weil ich selbst keine Lust darauf hatte meine ganzen Artikel nach Verweisen auf meine Seite(n) zu durchsuchen und das Protokoll zu verändern, habe ich mich des Kommandozeilenprogramms „sed“ und regulärer Ausdrücke bedient. Dabei herausgekommen ist folgendes Snippet, das sämtliche Verweise in den Attributen „href“ und „src“ so verändert, dass das Protokoll entfernt wird:

sed -r -i \
-e "s_href=([\"'])?https?://([a-z0-9\.]*\.)?kreuvf\.de([^\"' ]*)\1_href=\1//\2kreuvf.de\3\1_g" \
-e "s_src=([\"'])?https?://([a-z0-9\.]*\.)?kreuvf\.de([^\"' ]*)\1_src=\1//\2kreuvf.de\3\1_g" \
datenbankdump.sql

Dieses Snippet stellt keinen vollwertigen HTML-Parser dar und wurde nur mit Bash und dem von mir erzeugten HTML getestet. Das heißt insbesondere, dass

  • kein Whitespace um das Gleichheitszeichen zwischen Attributname und Attributwert vorkommt,
  • der Attributwert ausnahmslos in doppelte Anführungszeichen gefasst ist ("), auch wenn das Snippet ebenso mit einem Apostroph (') klarkommen sollte,
  • das Protokoll immer angegeben ist und
  • Verweisziele keine Leerzeichen enthalten.

„sed“ wird durch den Schalter „-r“ in den Extended-Regex-Modus versetzt, überschreibt durch „-i“ die Eingabedatei und führt den hinter dem „-e“ befindlichen Befehl aus. Der Befehl „s“ steht für „Suchen & Ersetzen“, das Suchmuster befindet sich zwischen dem ersten und zweiten Unterstrich, die Ersetzung zwischen dem zweiten und dritten Unterstrich. Der Schalter „g“ am Ende des Befehls sorgt dafür, dass „sed“ alle Treffer einer Zeile sucht und ersetzt statt nur dem ersten. Die Backslashes am Ende der Zeile gestatten es den Befehl über mehrere Zeile zu schreiben. Falls jemand Hilfe beim Anpassen des Snippets braucht, meldet euch einfach per Mail.

Das Verfahren sieht wie folgt aus:

  1. Vollständiges Datenbank-Backup anlegen, zum Beispiel mit dem Plugin „WordPress Database Backup“
  2. Snippet auf eine Kopie des Datenbank-Backups anwenden
  3. Bearbeitetes Datenbank-Backup in eine Testdatenbank einspielen
  4. Testen, ob der Blog bei Verwendung der Testdatenbank noch funktioniert (Login, Protokollabhängigkeit der Links)
  5. Bearbeitetes Datenbank-Backup in die Live-Datenbank einspielen

Sollte ich auf bislang unentdeckte Probleme stoßen, werde ich den Artikel entsprechend aktualisieren.

Warum erst jetzt?

In meinem Tarif wäre früher schon die Option gewesen einen Verschlüsselungsproxy zu benutzen. Das empfand ich aber immer als sehr unschön, da sämtliche Links dann auch immer den Proxy drin gehabt hätten. Ich habe daher darauf gewartet, dass irgendwann mal echte Zertifikate für meine Domain(s) zu erschwinglichen Preisen ohne großen Aufwand möglich werden.

Dieser Zeitpunkt ist jetzt gekommen und die Umstellung ist nur möglich, weil mein Webhoster, all-inkl.com, die Nutzung von Zertifikaten von Let’s Encrypt vor nicht mal zwei Wochen ermöglicht hat. Zusätzlich dazu hat Let’s Encrypt letzte Woche Dienstag den Testbetrieb verlassen.

2016-01-08

Hacker-Manifesto wird 30

Abgelegt unter In eigener Sache von Kreuvf um 09:42:06

Wie auch schon 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014 und 2015 feiert das Hackermanifest auch in diesem Jahr wieder am 8. Januar Geburtstag.

The Hacker Manifesto

by
+++The Mentor+++
Written January 8, 1986

Another one got caught today, it’s all over the papers. “Teenager Arrested in Computer Crime Scandal”, “Hacker Arrested after Bank Tampering”…

Damn kids. They’re all alike.

But did you, in your three-piece psychology and 1950’s technobrain, ever take a look behind the eyes of the hacker? Did you ever wonder what made him tick, what forces shaped him, what may have molded him?

I am a hacker, enter my world…

Mine is a world that begins with school… I’m smarter than most of the other kids, this crap they teach us bores me…

Damn underachiever. They’re all alike.

I’m in junior high or high school. I’ve listened to teachers explain for the fifteenth time how to reduce a fraction. I understand it. “No, Ms. Smith, I didn’t show my work. I did it in my head…”

Damn kid. Probably copied it. They’re all alike.

I made a discovery today. I found a computer. Wait a second, this is cool. It does what I want it to. If it makes a mistake, it’s because I screwed it up. Not because it doesn’t like me… Or feels threatened by me.. Or thinks I’m a smart ass.. Or doesn’t like teaching and shouldn’t be here…

Damn kid. All he does is play games. They’re all alike.

And then it happened… a door opened to a world… rushing through the phone line like heroin through an addict’s veins, an electronic pulse is sent out, a refuge from the day-to-day incompetencies is sought… a board is found. “This is it… this is where I belong…” I know everyone here… even if I’ve never met them, never talked to them, may never hear from them again… I know you all…

Damn kid. Tying up the phone line again. They’re all alike…

You bet your ass we’re all alike… we’ve been spoon-fed baby food at school when we hungered for steak… the bits of meat that you did let slip through were pre-chewed and tasteless. We’ve been dominated by sadists, or ignored by the apathetic. The few that had something to teach found us willing pupils, but those few are like drops of water in the desert.

This is our world now… the world of the electron and the switch, the beauty of the baud. We make use of a service already existing without paying for what could be dirt-cheap if it wasn’t run by profiteering gluttons, and you call us criminals. We explore… and you call us criminals. We seek after knowledge… and you call us criminals. We exist without skin color, without nationality, without religious bias… and you call us criminals. You build atomic bombs, you wage wars, you murder, cheat, and lie to us and try to make us believe it’s for our own good, yet we’re the criminals.

Yes, I am a criminal. My crime is that of curiosity. My crime is that of judging people by what they say and think, not what they look like. My crime is that of outsmarting you, something that you will never forgive me for.

I am a hacker, and this is my manifesto. You may stop this individual, but you can’t stop us all… after all, we’re all alike.

Quellen

Spiegelung des Hacker Manifesto
Wikipedia zum Hacker-Manifest

Nächste Seite »